Erster Schritt zum Green in Klosternneuburg

KLOSTERNEUBURG. Im Vorjahr war das Projekt Golfplatz am Weißen Hof noch an Einwänden des Gesundheitsministerium gescheitert – heuer sieht man das nicht mehr so. Die neue Einreichung ist formal anders, auch bleibt die AUVA Grundbesitzer – für 50 Jahre soll das Gelände verpachtet werden.

Soll ein Golfplatz errichtet werden, ist jedoch zunächst eine Umwidmung nötig – die müsste die Stadt durchführen. Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager kann jedoch noch keine Entscheidung treffen: „Zunächst ist das Land am Zug, es wird eine Strategische Umweltverträglichkeitsprüfung gemacht.“ Es sei nötig, zunächst von einer überregionalen Stelle bestätigt zu bekommen, dass ein Golfplatz Sinn mache und ob er ökologisch vertretbar sei.
Schmuckenschlager will jedenfalls informieren, sobald es Konkreteres gebe. Dem schließt sich Betreiber Martin Lechner an: „Ich werde jetzt mit der Stadt Termine ausmachen, der Bürgermeister pocht zu Recht auf Transparenz. Wir wollen damit die Angst nehmen, auch davor, dass die Natur zerstört wird.“…

Artikel vom 11.10.2011 vom Bezirksblatt

http://regionaut.meinbezirk.at/klosterneuburg/politik/erster-schritt-zum-green-in-klosternneuburg-d105337.html

Grünes Licht für Golfplatz

Im Vorjahr ist das Golfplatz-Projekt beim Rehabilitationszentrum Weißer Hof bei Klosterneuburg bereits an der ersten Hürde gescheitert: Das Gesundheitsministerium hat als Aufsichtsbehörde dem Betreiber des Rehab-Zentrums, der staatlichen Unfallversicherung AUVA, die Bewilligung versagt. Das Projekt wäre ein “erhebliches Risiko” für die AUVA gewesen, hieß es damals.

Bei der Neuauflage ist das anders: Dieser Tage erging ein Bescheid des Ministeriums an die AUVA – die Aufsichtsbehörde hat keine Einwände gegen das Golfplatz-Projekt. “Es gab keinen Grund, die Entscheidung der AUVA zu beeinspruchen”, sagt der zuständige Sektionschef Gerhard Aigner auf Anfrage des KURIER…

Artikel vom 07.10.2011 vom NÖ Kurier

http://kurier.at/nachrichten/niederoesterreich/4274707.php

Golfplatz: Minister entscheidet

Alle internen Organe der AUVA haben zugestimmt. Die Sache liegt jetzt beim Gesundheitsministerium”, lautet die knappe Stellungnahme der staatlichen Unfallversicherungsanstalt AUVA zur Anfrage des KURIER. Das umstrittene Golfplatz-Projekt beim Weißen Hof ist an genau jenem Punkt angelangt, an dem es bereits im Vorjahr war. Damals hatte Gesundheitsminister Alois Stöger als Chef der zuständigen Aufsichtsbehörde die AUVA-Manager zurückgepfiffen. Jetzt, beim neuerlichen Anlauf, steht die Entscheidung des Ministers noch aus.

Glaubt man ÖVP-Gesundheitssprecher Erwin Rasinger, so dürfte dem SP-Ressortchef Stöger die Entscheidung für oder gegen den Golfplatz nicht leicht fallen: “Falls der Minister jetzt ja sagt, muss er seinen Meinungsumschwung im Parlament begründen.”

Für Rasinger ist entscheidend, dass “auch in Jahrzehnten noch genügend Platz für eine Erweiterung des Rehab-Zentrums vorhanden ist”. Eine Verwertung nicht benötigter Flächen sei in Ordnung, es dürfe aber nicht zu viel umgewidmet bzw. verpachtet werden, sagt der VP-Nationalrat…

Artikel vom Kurier NÖ – 15.06.2011

http://kurier.at/nachrichten/niederoesterreich/3914230.php